Christuskirche Sulzbach-Rosenberg

evangelisch in der Herzogstadt

Pfarramt

Pfarrplatz 6
92237 Sulzbach-Rosenberg

Telefon: 09661 891-150
Telefax: 09661 891-151

Büro

Frau Sieglinde Blos (Sekretärin), Tel 891 150.
Herr Klaus Rösel (Kirchner), Tel 891 154.
Mo-Fr  9-12 Uhr (Do auch 14-18 Uhr)
E-Mail an unsere Gemeinde

Kontakt

Pfarrer Dr. Kurz Tel: 81 19 320, Fax -365
Dekan Schötz Tel: 891 100, Fax -101
Diakonin Irene Elsner Tel: 891 157,  Fax -151
Diakonin Sabrina Schmidt Tel: 891 153, Fax -151
Vikar Stefan Fischer

Spendenkonto

Sparkasse Amberg-Sulzbach
IBAN: DE25 7525 0000 0380 1020 12
SWIFT-BIC: BYLADEM1ABG

Jahreshauptversammlung des evang. Diakonievereins Sulzbach

IMG 1248Berichte der Vorstandsmitglieder, die Nachwahl einer Kassenführerin, sowie aktuelle Informationen durch Pfarrer Uwe Markert standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des evangelischen Diakonievereins Sulzbach im evang. Gemeindezentrum in der Pfarrgasse.

Die 1. Vorsitzende, Diakonin Irene Elsner blickte in ihrem Geschäftsbericht auf ein gutes und erfolgreiches Jahr 2017 zurück und dankte ihren Mitstreitern im Vorstand für das ehrenamtliche Engagement in der diakonischen Arbeit. Der evang. Diakonieverein Sulzbach ist Mitträger der beiden Seniorenzentren Dr. Stefan-Kastenbauer-Haus und Bühler Höhe, sowie einer der vier Gesellschafter der hiesigen ökumenischen Sozialstation.

Mit Hinweis auf die Gesellschafterversammlung der ökum. Sozialstation, deren Vorsitzender derzeit Pfarrer Uwe Markert ist, verwies die Vorsitzende auf die hervorragende Arbeit dieser Einrichtung. Als alternierende Vorsitzende der Gesellschafterversammlung sei Diakonin Elsner stolz auf die segensreiche Arbeit, die dort von allen Beschäftigten geleistet wird. Mit eindrucksvollen Zahlen aus dem Geschäftsbericht wurden diese Leistungen der ökumenischen Sozialstation bestätigt.

Anschließend legte Schriftführerin Cornelia Ostasch die Protokolle der letzten Jahreshauptversammlung und der Ausschusssitzung vor. Kassenverwalter Andreas Weber beleuchtete die stagnierende Mitgliederbewegung, wies mit seinem Kassenbericht bestens geordnete Finanzen nach und konnte für das Berichtsjahr 2017 über stark gesunkene, aber noch gute Zinseinnahmen berichten.

„Deshalb ist es uns auch heute wieder möglich, eine Spende in Höhe von 1000 Euro für die beiden Kindergärten an der Allee und am Loderhof mit je 500 Euro zu überreichen“, stellte Kassenverwalter Andreas Weber zur Freude der beiden Leiterinnen Sigrid Zylowski (Loderhof) und Iris Kaiser (Allee) fest. Die 1. Vorsitzende, Diakonin Irene Elsner überreichte mit Kassenverwalter Andreas Weber die gewichtigen Geldbriefe.

Wie Weber dazu ausführte, war es dem Verein seit 2006 bis heute möglich, aufgrund guter Zinsen aus alten langjährigen Sparbriefen die Spenden jährlich in Höhe von 1000 Euro abwechselnd an die Sozialstation, die örtl. Diakonie mit beiden Heimen Kastenbauer-Haus und Bühler Höhe, sowie an die beiden Kindergärten An der Allee und Loderhof weiterzugeben.

Im Revisionsbericht der beiden Kassenprüfer Pfarrer Dr. Roland Kurz und Diakon Tim Saborowski wurde die umsichtige und korrekte Kassenführung Webers bestätigt, so dass aus der Mitgliederversammlung heraus die einstimmige Entlastung der gesamten Vorstandschaft herbeigeführt werden konnte.
Der Geschäftsführer des Diakonischen Werkes, Vorstandsmitglied Stefan Strauß, informierte mit seinem schriftlichen Bericht über beste Belegungszahlen und Auslastungen in den Seniorenheimen Bühler Höhe und im Stephan-Kastenbauer-Haus und verwies auf die dortige Qualitätsarbeit der Fachkräfte in beiden Häusern.

Aus krankheitsbedingten Gründen bat Kassier Andreas Weber nach 26 Jahren Vorstandsarbeit im hiesigen Diakonieverein, davon 12 Jahre als Kassenverwalter und 14 Jahre zuvor als Revisor, sein Amt in jüngere Hände legen zu dürfen.

Bei der anschließenden Nachwahl wurde Kirchenvorstandsmitglied Sabrina Gebhardt einstimmig als neues Vorstandsmitglied für die künftige Kassenführung bestätigt.

Pfarrer Uwe Markert informierte die Versammlung anschließend über die vielfältigen Tätigkeiten bei der ökumenischen Sozialstation. In seinem Bericht zur Planung einer Tagespflege erläuterte er auch die Pflegesachleistungen zu den Begriffen Verhinderungspflege nach dem seit 2017 geltenden Pflegestärkungsgesetz. Weitere Punkte seiner Ausführungen betrafen den Fahrdienst, sowie die möglichen Angebote in der örtlichen Tagesstätte.“ Momentan sind wir dabei, den evtl. Bedarf zu ermitteln. Dazu hatte er für die Anwesenden ein aktuelles Informationsblatt mitgebracht.
1. Vorsitzende Irene Elsner dankte ihren Vorstandsmitgliedern für ihre allseits anerkannten Einsätze zum Wohle des örtlichen Diakonievereins und besonders den Referenten Pfarrer Uwe Markert für seine aktuellen Informationen.

Andreas Weber

Aktuelle Seite: Startseite HF 7 Diakonisches Handeln Jahreshauptversammlung des evang. Diakonievereins Sulzbach